Monitoring

Monitoring von Verbrauch und Erzeugung „Haus Knall“
Die Messdaten des Verbrauchs von Haushaltsstrom und Wärmepumpe (WP), der erzeugte Strom durch die Photovoltaik-Anlage sowie die Nutzung der Batterie im Haus „Knall“ werden ausgewertet, um das Betriebsverhalten des Energiesystems zu prüfen und gegebenenfalls zu verbessern. In den Jahren 2016 und 2017 wurde ca. doppelt so viel Strom produziert wie verbraucht. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung des Betriebsverhaltens.

Solarproduktion vs. Verbrauch

Tabelle3
• Der Verlauf der solaren Stromproduktion weist vor allem für die Monate Juni und September ausgeprägte Unterschiede in den Jahren 2016 und 2017 auf. Der Stromverbrauch von Haushaltsstrom und Wärmepumpe bleibt überwiegend gleich in den beiden Jahren. Nur im Januar 2017 wird deutlich mehr Strom für die Wärmebereitstellung benötigt als im Jahr 2016, was über die niedrigeren Temperaturen in diesem Jahr erklärt werden kann.
• In den Jahren 2016 und 2017 wird insgesamt deutlich mehr Strom produziert als verbraucht. Dieser Sachverhalt wird durch die Jahreswerte über dem Diagramm beziffert.
• Für das Gebäude gilt, dass durchschnittlich ein Autarkiegrad von 61% erreicht wird. Das heißt, dass im Jahr nur 39% der benötigten Energie aus dem Stromnetz bezogen werden.

Stromerzeugung im Jahr 2017

Tabelle2
• 59% des erzeugten Stroms werden direkt in das Stromnetz eingespeist und somit verkauft.
• 23% konnten direkt im Haus für die Wärmeerzeugung oder für den Haushalt verwendet werden.
• Mit 18% des erzeugten Stroms wurde die Batterie geladen, damit der Strom zu einem späteren Zeitpunkt im Haus genutzt werden kann.
• Die Eigennutzung des durch die PV-Anlage erzeugten Stroms beträgt 40%.

Elektrische Batterie im Tagesverlauf

Tabelle1
• Es ist zu erkennen, dass am 19.09.2017 die Batterie um 0 Uhr noch zu 50% geladen ist. Über die Nacht und am morgen wird die Batterie dann fast komplett entladen. Vormittags kann die Batterie durch den erzeugten PV-Strom wieder geladen werden bis sie am Nachmittag vollgeladen ist. Der Verlauf des Ladestands der Batterie ist am darauffolgenden Tag ähnlich.
• Batterien werden häufig so ausgelegt, dass sie dieses Ladeverhalten im Herbst und Frühling aufweisen.
• Im Sommer wird die Batterie im Tagesverlauf schneller vollgeladen. So wird auch mehr Überschussstrom in das Netz eingespeist bzw. verkauft. Im Winter wird der erzeugte Strom fast ausschließlich für den eigenen Bedarf genutzt.

Wirtschaftlichkeit

Die gezielte Investition in das Energiesystem des Plusenergiegebäudes amortisiert sich für Familie Knall nach 13 Jahren. Dadurch, dass über ein Jahr sehr viel mehr Energie im Haus Knall erzeugt als verbraucht wird, sind die Energiekosten negativ. Das heißt, jährlich bekommt Familie Knall mehr Geld für Ihren Strom, als sie dafür ausgibt.